Die internationale Presse schreibt in aktuellen Konzertkritiken über die niederländische Top-Geigerin Yvonne Smeulers von „nicht enden wollenden Ovationen für einen anspruchsvollen und zutiefst anrührenden Konzertabend“, dass sie ihre Konzerthörer in „faszinierende Klangwelten entführt“ und dass man eine „atemberaubend ausdrucksvolle Ausnahmekünstlerin erleben konnte“. KLASSIK.COM berichtet über ihre letzte CD mit den Ysaye Solosonaten (Genuin Classics) von einer „künstlerischen Leistung, vermöge derer Yvonne Smeulers‘ Aufnahme dieser Sonaten zweifellos zu dem besten gezählt werden kann, was der CD-Markt zu bieten hat“. Man liest in der Fachpresse auch, „Yvonne Smeulers geht den musikalischen Querbezügen in ihrer wunderbar durchhörbaren Interpretation nach, deckt auf und zeigt Sinnzusammenhänge – und gibt damit Stücken Leben, von denen man nie vermutet hätte, dass sie zu einer intelligenten Lesart taugen“.

Sie gab ihr Début im Concertgebouw in Amsterdam mit dem Tschaikowsky-Violinkonzert schon im Alter von  10 Jahren und wurde anschliessend als Solistin von Orchestern wie dem Sonderjyllands Symfoniorkester, dem Noordhollands Filharmonisch Orkest, den Lübecker Philharmonikern, dem Maastricht Symfonie Orkest, den Bergischen Symphonikern sowie der Meininger Hofkapelle international verpflichtet. Mit dem Musikkollegium Winterthur unter der Leitung von Howard Griffiths trat sie im Kultur- und Konkresszentrum Luzern mehrfach auf. Jüngst ließ sie mit überwältigenden Erfolgen in Deutschland mit dem Brahms sowie dem Beethoven Violinkonzert im Sendesaal des Hessischen Rundfunks Frankfurt aufhorchen. Dabei arbeitet sie mit namhaften Dirigenten wie Christoph von Dohnanyi, Howard Griffith, Peter Kuhn, Philippe Bach und Muhai Tang zusammen.

Yvonne ist mehrfache internationale Preisträgerin: 2004 wurde sie Preisträgerin beim Internationalen Violinwettbewerb "Premio Rodolfo Lipizer" im italienischen Görz, wo ihr darüber hinaus zwei weitere spezielle Preise zuerkannt wurden, zuvor war sie Preisträgerin beim Internationalen Violinwettbewerb in Warschau, wo sie den Wronski Preis, den Bach Preis sowie den Interpretationspreis und den Publikumspreis gewonnen hatte. 2003 gewann Yvonne Smeulers den Marguerite Meister Wettbewerb in Zürich und wurde beim Internationalen Violinwettbewerb in Nagoya (Japan) mit dem Sonderpreis der Jury ausgezeichnet. Während ihres Studiums gewann sie den "Prinses Christina Concours" und den Internationalen Violinwettbewerb Herman Krebbers. Als Kammermusikerin gewann sie den Internationalen Kammermusikwettbewerb von Gubbio (Italien).

Sie nahm bisher mit dem niederländischen Label Quintone 4 CDs mit Kompositionen von Grieg, Schumann, Ravel, Prokofjew und Beethoven auf. Das führende holländische CD Magazin "Luister" schrieb begeistert über ihre Aufnahme mit Werken von Prokofjew, Ysaÿe und Tschaikovsky. Hervorgehoben wurden  ihr hervorragendes Zusammenspiel, ihre Virtuosität und ihr passioniertes Spiel. Auch die Produktion einer Doppel-CD (Quintone) mit Musik tschechischer Komponisten wurde begeistert  aufgenommen. Seit 2015 hat sie einen Plattenvertrag bei dem Majorlabel Genuin Classics.

Neben ihren Studien bei Herman Krebbers, Zakhar Bron, Ana Chumachenco und Shmuel Ashkenasi in Amsterdam, Zürich und Lübeck arbeitete sie darüber hinaus mit Geigern wie Igor Oistrakh, Ida Haendel und Ruggiero Ricci zusammen. Neben ihrer umfangreichen künstlerischen Tätigkeit ist sie seit einigen Jahren als international tätige Geigenpädagogin und Dozentin mit Schwerpunkt in Deutschland, der Schweiz und Russland gefragt. Seit 2013 ist sie künstlerische Leiterin und Artist in Residence des Internationalen Musikfestivals „Klassik in Kronberg“, seit 2012 ist sie exklusiver „Promotion Artist“ von dem weltweit führenden Saitenhersteller PIRASTRO.

Sie spielt auf einer Violine von Giovanni Battista Guadagnini aus dem Jahre 1785, die ihr von privater Seite zur Verfügung gestellt wird.

download CV

Sie müssen Adobe Flash installieren um diesen Inhalt zu sehen.